AK Liturgie 2.0

In diesem Semester wollen wir den KHG - Gottesdienst weiterentwickeln. Im Sinne der Vielfalt der liturgischen Formen werden wir versuchen, Neues zu entwickeln und dabei die bewährten Formen nicht aus dem Blick verlieren. Ziel ist es, den Gottesdienst noch lebendiger zu gestalten, damit er von vielen mitgetragen und eine Feier der ganzen Gemeinde wird. Folgende Themen haben wir bereits am Ende des Wintersemesters gesammelt:

1. Neue Eröffnungsformeln des Gottesdienstes
2 a. Texte und Gebete in poetischer Sprache / in geschlechtsneutraler Sprache
   b. weniger / kürzere Texte - "überflüssige" Texte weglassen, d.h. Texte weglassen, die keine Bedeutung mehr haben.
3. poetisches Hochgebet / Hochgebet in Dialogform
4. Wandlungsworte/ Einsetzungsworte von allen mitsprechen / Beteiligung von Studierenden an der "Wandlung": von "wo ein Geweihter ist" zu " wo 2 oder 3 in meinem Namen versammelt sind"
5. Friedensgruß von Studierenden gestalten: z. B. mit einem kurzen Bibelzitat und der Einladung den Frieden weiter zu sagen und weiter zu geben.
6. "Herr ich bin nicht würdig", neu überdenken
7. Ritual des Brotbrechens in Dialogform mit der Gemeinde
8. Sitzordnung in der Kapelle / Joe und Harald mehr als Teil der Gemeinde

Wir freuen uns auf euch!