"Wer war eigentlich dieser/diese ...." - Unbekanntes und Unglaubliches im Alten Testament

Das Alte Testament ist ein Buch voller Leben. In ihm spiegelt sich das Leben in all seiner Vielfalt und seinem Reichtum, aber auch in seiner Widersprüchlichkeit und Abgründigkeit. Wir hören von Tiefpunkten der Gewalt und Höhenflügen der Liebe, von Betrug und Klugheit, von Aufbrüchen und Abbrüchen, von Unmoral und Wagemut. Und all dies widerfährt ganz konkreten Menschen, die uns weitgehend unbekannt sind. In diesem Semester hören wir diese spannenden und denkwürdigen Geschichten und werden entdecken, wie Gott „ auf  Krummen Zeilen gerade schreibt“.  Es lohnt sich diese alttestamentlichen Menschen kennenzulernen, weil ihre Geschichten immer auch etwas mit unserem Leben zu tun haben.

Mögliche Predigtthemen wären:

Tamar – eine Frau verschafft sich ihr Recht

Die Müdigkeit des Elia oder wenn Menschen an sich zweifeln

Ezechiel – Widerspruch riskieren

Ruth – „alle Menschen sind Ausländer, fast überall“

Jonathan und David – mehr als Freunde?

Rachab – mutig zwischen den Fronten

Batseba – „wer darf mich besitzen?“ Über Macht und Widerstand

Wer ist ein Gerechter? – der Gottesknecht (Jes. 42,1-8)

Abraham – Vater und Vorbild der Glaubenden

Hiob und die Kolateralschäden der Evolution

Jakob – „sich an allen Ecken wundstoßen und ganz bleiben“ (Rose Ausländer)

Samson – Kraft ist nicht im starken Arm

Jona – erste Reaktion: davonlaufen