„Warum ich gerne Christ/Christin bin“

„WILT DU NIT WISSEN WER DU BIST SO SAG AUCH EIM ANDERN NIT WER ER IST“ (1548), diese Worte stehen eingemeißelt in einem fränkischen Rathaus. Wer sind wir als Christinnen, als Christen? Was ist uns wichtig? Wofür stehen wir ein? Was sind Stärken des christlichen Glaubens? Es ist heute nicht selbstverständlich, Christ bzw. Christin zu sein. Viele in unserer Umgebung denken und leben ganz anders. Der Weg in die Minderheit spricht aber nicht gegen uns. Er erinnert uns vielmehr an die Christen und Christinnen der ersten Generation. Wir sind entschiedener gefragt, was uns glauben und hoffen lässt: Was hält uns auf dem Weg Jesu? Warum Christ werden, warum Christ bleiben in dieser krisengeschüttelten Kirchenzeit? Dieser Selbstvergewisserungsprozess wird sich wie ein roter Faden durch die Predigten im neuen Semester ziehen.

Wenn wir uns aber nur einfach die Frage stellen würden, warum wir eigentlich Christen und Christinnen sind, dann könnten wir die ganze Bibel und die Theologie von 2000 Jahren in diese Überschrift hineinpacken. Aber es bliebe vielleicht ein wenig nüchtern, sachlich oder auch unpersönlich. Deshalb soll eher die mehr persönliche und optimistische Aussage über der Predigtreihe des Wintersemesters stehen: Warum ich gerne Christ/Christin bin. Und jeder und jede sei hiermit herzlich eingeladen, dazu etwas zu sagen oder zu schreiben, ob im Gottesdienst oder im Wort zum Dienstag, unserer Gemeindezeitung.

Die Predigtthemen im Einzelnen:

Was sind Christen? Menschen, die eine besondere Vorliebe für Jesus haben

Der/Die christliche Zukunft wird ein/e Mystiker/in sein oder er/sie wird nicht mehr sein.

„Ihr seid ein Brief Christi“ – Mit welcher christlichen Botschaft bin ich persönlich unterwegs?

„Die anonymen Christen“ – wer ist das?

Es reicht doch, wenn ich ein guter Mensch bin – wozu der Glaube?

Erwachsenwerden im Glauben oder sind wir schon mündige Christen geworden?

Entscheidung – man hat uns bei der Taufe als Kind nicht gefragt, ob wir Christen werden wollen

Warum ich selber gerne katholisch bin?

Warum ich gerne Christ/Christin bin:

  • Der Glaube an einen göttlichen Anfang
  • Die Hoffnung auf ein seliges Ende
  • Die Zugehörigkeit zu einer glaubenden Gemeinschaft

Was ich am Christentum einzigartig finde:

  • Jeder Mensch hat eine unantastbare Würde
  • Die Welt ist Gottes gute Schöpfung
  • Die Opfer menschlicher Gewalt stehen im Mittelpunkt

Christ/Christin sein mittels, dank und trotz der Kirche

Die Botschaft Jesu