Rorate-Andacht im Advent ohne Frühstück aber mit Frühstückstütchen

Seit Jahrhunderten gibt es in der katholischen Kirche die Tradition der Rorate-Messen im Advent.
In den Morgenstunden versammeln sich die Gläubigen, um ihrer Hoffnung auf die Menschwerdung Gottes Ausdruck zu verleihen.

Die Lieder und Texte verbinden uns dabei mit dem Volk Israel vor 2000 Jahren. Wer in der Zeit des Advent mit einem besinnlichen Gottesdienst in den Tag starten will, ist herzlich eingeladen.

Ohne anschließendes Frühstück, aber mit einem "Frühstückstütchen-To-Go".

In diesem Jahr kann Pater Joe Übelmesser leider nicht die Roratemesse mitgestalten. Die Andachen werden am 10.12 von Anna und am 17.12. von Eva H. gestaltet.

Die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verbieten den Gemeindegesang. Musikalisch versuchen wir die Rorateandacht instrumentalisch zu gestalten.